Wie, wo, was: Provider?

Die vielen Cloud-Anbieter sind Unternehmen, die der Welt verschiedene Services zum Nutzen von Clouds anbieten. Dabei stößt man auf die verschiedensten Bezeichnungen: Cloud-Service-Provider etwa, oder Cloud-Provider, sowie die Abkürzung CSP, die bei Microsoft für Cloud-Service-Provider steht.

Der Provider ist nichts anderes als der Anbieter, der die Cloud-Services ermöglicht beziehungsweise bereitstellt, ähnlich einem Telefonanbieter, der sein Netz für seine Kunden bereitstellt. Dabei muss der Anbieter keineswegs eine eigene Infrastruktur parat haben. Das beliebte File-Sharing namens Dropbox lief anfangs zum Beispiel nicht auf Basis von eigenen Servern, sondern auf der AWS-Plattform. Erst später baute sich Dropbox seine eigene Infrastruktur auf.

Von Hyperscalers und anderen Größen

AWS, auch Amazon Web Services, ist ein klassisches Beispiel für einen Hyperscaler. Auch Google oder Microsoft zählen als solche. Diese Urtiere der digitalen Welt betreiben weltweite Infrastrukturen von Rechenzentren und haben die Kapazitäten, ihre Netze zu teilen. Anbieter also, die IT-Dienste über das World Wide Web offen zugänglich machen, sind Public-Cloud-Provider.

Doch was aber sind sogenannte Managed-Public-Cloud-Provider, meist als MPCP abgekürzt? Hier werden ganze Betriebe gemanaged, indem der Dienstleister ihre Arbeit auf eine Plattform lädt und von dort aus bearbeitet. Im Grunde ein Managed-Service-Provider, der sich auf Public Cloud spezialisiert. Public-Cloud-Provider übernehmen nicht die volle Verantwortung, da es in der Regel keine Full-Service-Anbieter sind, ein Teil der Verantwortung verbleibt beim Kunden. Da springt ein MPCP für ihn ein. Ein Beispiel dafür ist Rackspace, ein Hoster, der trotz eigener Rechenzentren vorwiegend Managed-Services rund um die Plattformen der Hyperscaler leistet.

Als Internet- sowie Cloudnutzer ist es nicht gerade leicht zu verstehen, was hinter der unsichtbaren Internetblase vor sich geht. Es gibt also nicht einfach diese eine Wolke, in die man seine Dateien lädt, um dann sicher darauf zurückgreifen zu können. Nein, wir sehen, das Feld rund um das Thema Clouds ist komplex und vielfältig, und nicht nur die Provider, sondern auch die Arten von Providern sind zahlreich.