Cloud und Lernen

In welchen Lebensbereichen benutzen wir Clouds? In vielen. Eine davon betrifft aber gerade die jüngere Geration, die Schüler und Schülerinnen unserer Gesellschaft. Diese können dank fortschreitender Technologien inzwischen auch Clouds für die Schule nutzen. An Schulen und Universitäten kommen Lern- und Schulplattformen zum Einsatz, die Lehrmaterial, Tutorials und Recourcen für die Lernenden bereithalten. Der Umschwung in das digitale Zeitalter wird in manchen Schulen oder anderen Lerneinrichtungen schneller vollzogen, in anderen weniger schnell. Sicher ist aber, das Lernen mit Hilfe von Clouds ist die Zukunft. Wer darauf Zugriff hat, lädt seine Hausaufgaben ganz easy von zu Hause aus herunter, erledigt sie flink am Laptop oder Tablet und gibt sie ebenso digital pünktlich zum Abgabetermin wieder ab, durch wenige Klicks. Nicht zu übersehen ist auch der ökologische Vorteil: Weniger Kopien, weniger Papier, alles digital.

Digitales Lernen

Fächer wie Mathematik, Englisch und Deutsch werden digital behandelt, Schulbuchseiten auf dem Tablet oder dem Smartphone gesucht und aufgeschlagen, Gleichungen interaktiv gelöst. Inhalte werden miteinander verlinkt, so dass das bereitgestellte Wissen übersichtlich verknüpft ist und individuell abgerufen werden kann. Wer die Lernplattformen nutzt, arbeitet in seinem eigenen Tempo, etwas, das im analogen Klassenzimmer schon so manchen Lehrer vor eine schwierige Herausforderung gestellt hat.

Jeder kennt heute Wikipedia, die offene Wissenssammlung, an der sich jeder beteiligen und dazu beitragen kann. Die gebotene Technologie ist webbasiert, was bedeutet, dass ihre Nutzer durch sie immer und von überall aus lernen können.

Nicht nur Schulen, sondern auch HR-Bereiche von Unternehmen profitieren davon und sparen Zeit und Recourcen. Durch digitale Rollenspiele für Arbeitnehmer können Softskills für Kundengespräche und ähnliches verbessert werden. Spielendes Lernen ist nicht allein für Kinder oder Jugendliche gedacht, das Konzept hilft allen. Die Nutzung der interaktiven Technologien kann motivierend und spielerisch gestaltet werden.

Natürlich sollen Lehrer und pädagogische Kräfte nicht durch moderne Technologie ersetzt werden, nein. Aber die Lehrkräfte können unterstützt werden und die Schüler werden bereichert.